Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:1-presentation:concepts_de_base_et_definitions



Basiskonzepte und Definitionen

Dies sind die Basiselemente und die Terminologie, die in den Menüs und in der Hilfe von VISUAL PLANNING verwendet werden.

Hauptfenster

Das Hauptfenster von VISUAL PLANNING hat folgendes Aussehen:

vgl. Hauptfenster

Ressourcen

Die Ressourcen von VISUAL PLANNING repräsentieren die Einheiten, die geplant werden sollen.

Je nach den gesetzten Einstellungen kann es sich dabei um Personen, Maschinen, Kunden, Baustellen, Projekte, Räumlichkeiten etc. handeln.

vgl. Ressource

Rubriken

In einer Planeransicht sind die Ressourcen in Spalten aufgeteilt, diese heißen in VISUAL PLANNING Rubriken.

Diese Rubriken werden bei der Einrichtung festgelegt und liefern Informationen über jede Ressource.

Beispielsweise können für Personen je eine Rubrik für den Namen, eine für die Funktion, eine für die Dienstleistung, für die Telefonnummer, für die Personalnummer etc. vergeben werden.

Für Maschinen werden ebenfalls nach Bedarf Rubriken erstellt, z.B. für den Typ, die Gerätenummer, das Gewicht, die Kapazität, den Standort etc.

vgl. Rubrik

Planungsansicht

Die Planung ist das Zeitraster, in dem sich die Vorgänge einordnen.

Die einfachste Art der Ansicht ist die horizontale Planeransicht.

In der Planeransicht befindet sich die entsprechende Planung rechts von den Ressourcen.

Die Vorgänge werden im Raster dargestellt durch Symbole und farbige horizontale Balken.

Die Spalten sind die Zeitintervalle. Es ist möglich, die passende Zeitskala auszuwählen: eine Spalte pro Stunde, pro Tag, pro Woche etc.

vgl. Planeransicht

Ressourcen-Ansicht

Eine Ressourcen-Ansicht dient zur Auflistung der Ressourcen einer Dimension.

Die Ressourcen repräsentieren die bei der Einrichtung festgelegten Eigenschaften: es kann sich um Aktivitäten, Projekte, Ressourcen etc. handeln.

Um einen Vorgang in der Planung zu erstellen, ziehen Sie einfach mit der Maus die gewünschte Ressource auf das gewünschte Datum in der Planung.

vgl. Ressourcen-Ansicht

Kalender

Einige Daten erscheinen im Planer ausgegraut: es handelt sich dabei um die nicht gearbeiteten Zeiträume, die durch die einstellbaren Kalender festgelegt werden.

Sie können mehrere Kalender erstellen:

  • Tageskalender zeigen die nicht gearbeiteten Tage an (gegebenenfalls Wochenenden und Feiertage);
  • Stundenkalender zeigen die nicht gearbeiteten Zeiträume in den Stunden an (einstellbar in Schritten von 5 Minuten).

vgl. Kalender

Vorgänge

Die Balken in der Planungsansicht heißen Vorgänge.

Vorgänge sind die zentralen Einheiten in VISUAL PLANNING: die wichtigsten verfügbaren Informationen der Planung sind mit den Vorgängen verbunden.

Jeder Vorgang wird in der Planung durch einen farbigen Vorgangsbalken dargestellt. Deren Darstellung enthält ggf. ein oder mehrere Symbole.

Die Symbole und die Farben sind verbunden mit den Ressourcen des Vorgangs.

vgl. Vorgang

Eigenschaften von Vorgängen

Jeder Vorgang besitzt unmittelbar die in der Planung sichtbaren Eigenschaften:

  • die Ressource, auf die es positioniert ist,
  • seine Anfangs- und Enddaten,
  • das Symbol einer oder mehrerer seiner Ressourcen,
  • und die Farbe einer oder mehrerer seiner Ressourcen.

Außer diesen Merkmalen kann ein Vorgang viele weitere Eigenschaften enthalten, die Sie nach Bedarf einrichten können:

Notizen

Durch ein Doppelklick auf einen Vorgang einer Planung können Sie eine Notiz mit beliebigem Text hinzufügen (eine Art « Post-it »).

Formulare

Bei Bedarf können Sie Formulare erstellen und diese mit Vorgängen verbinden.

Ein Formular ist eine Ansammlung von bei der Einrichtung vordefinierten Feldern, deren Inhalte bei jedem entsprechenden Vorgang erfasst werden.

Bewertungen

Bei Bedarf können Sie Bewertungsposten (zum Beispiel: Kosten, Auslastung) festlegen.

Jeder Posten wird in die Vorgänge eingetragen, um diese zu sammeln und quantitative Arbeitsanalysen zu erstellen: Auslastung, Kosten, Einnahmen…

Die Bewertungsposten werden bei der Einrichtung festgelegt, bei den Erstellungsregeln vorbelegt und in den Vorgängen vervollständigt.

Die quantitativen Analysen werden in den Kontrollfunktionen beschrieben: Kontrolltotale, Auslastungspläne, Vorgangsberichte.

vgl. Bewertungsposten

Verwaltungsfunktionen

Die folgenden Funktionen unterstützen den Benutzer bei der Planung und ermöglichen die Analyse der Auswirkungen.

Sie helfen bei der:

Filter

Filter zur Auswahl und benannte Filter ermöglichen es, im Planer nur die Daten anzuzeigen, die festgelegten Kriterien des Benutzers entsprechen. Sie helfen bei der Suche nach freien Ressourcen, die einem bestimmten Bedarf entsprechen.

Sie können auch dabei helfen, dass jeder Benutzer nur die Daten sieht, die für ihn nützlich sind - das macht den Planer übersichtlicher.

vgl. Suche und Filter

Kontrolltotale

Die Kontrolltotalen (Summierungen von Werten aus Ressourcen, Vorgängen, Bewertungsposten oder Formularen) sind ebenfalls einstellbar und zeigen Indikatoren für jede Ressource an.

vgl. Kontrolltotale

Auslastungspläne

Sie können in der Planungansicht eine Auslastung und eine Kapazität berechnen. Diese Berechnungen können je nach Zeit und gewählter Ressource variieren.

vgl. Auslastungspläne

Vorgangsberichte

Auf der Basis der Daten des Planers können Pivot-Tabellen angezeigt, gedruckt oder exportiert werden (insbesondere im Format .xls und .xlsx).

Diese sehr flexiblen Tabellen erlauben eine globale oder detaillierte Analyse der vergangenen Zeiten oder der Bewertungen entsprechend der festgelegten Verteilungskriterien.

vgl. Vorgangsberichte

Bedingungen

Einstellbare Bedingungen können die gleichzeitige Verwendung gewisser Ressourcen verbieten oder ihre Nutzung einschränken (maximale Nutzungsquotas).

Bedingungen können die Verwendung von Ressourcen dort verbieten, wo sie nicht geeignet sind.

Bedingungen können als Blockierungen oder als einfache Warnungen eingerichtet werden.

vgl. Bedingungen

Verknüpfungen zwischen Vorgängen

Manchmal verbinden farbige Pfeile Vorgänge miteinander. Es handelt sich um Verknüpfungen , die mit der Maus erstellt werden können und die dazu dienen, die Verbindungen von Vorgängen anzuzeigen und zu verändern.

Diese Verknüpfungen zwischen Vorgängen ermöglichen die Verschiebung der verbundenen Vorgänge als Kaskade, oder bei Bedarf das Verbot einer Verschiebung, welche die Kohärenz der Planung gefährden könnte.

vgl. Verknüpfung

de/1-presentation/concepts_de_base_et_definitions.txt · Zuletzt geändert: 2017/06/26 10:36 von fstuelten