Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:7-import_et_export:export_events_definition



Definition des Export-Kontexts von Vorgängen

Diese Seite beschreibt die notwendigen Einstellungen für die Definition eines Kontexts für den Export von Vorgängen.

Die Einstellungen für die anderen Import/Export Kontext-Typen finden Sie hier:

Geben Sie die Export-Merkmale auf den bestehenden Registerkarten an.

Registerkarte Ziel

Das einzige Exportziel kann folgenden Typ haben:

Die für den Export benötigten Einstellungen unterscheiden sich je nach Typ.

Datenbank

Wenn der Export in eine Datenbank erfolgt, müssen Sie den Typ Datenbank auswählen.

Zusätzlich sind folgende Einstellungen notwendig:

Typ

In diesem Fall muss der Wert Datenbank lauten.

DBMS

Geben Sie die verwendete Technologie des DBMS<p>1)<p> an:

  • MSACCESS,
  • MYSQL,
  • ORACLE,
  • oder SQLSERVER,

Verbindungseinstellungen

Die Verbindungseinstellungen variieren je nach verwendetem DBMS.

Nach einem Linksklick wird ein neues Fenster angezeigt:

MSACCESS MYSQL ORACLE SQLSERVER
SID
Passwort
Zugangspfad
Port
Server
Login

Datenbank

Geben Sie den Namen der Datenbank an, in die exportiert werden soll.

Tabelle

Wählen Sie die Tabelle, in die exportiert werden soll.

Diese Liste bleibt leer, solange keine Datenbank eingetragen wurde.

Zum übernehmen dieser Einstellungen klicken Sie auf

  • OK,
  • oder auf Abbrechen, um den Vorgang abzubrechen.

XML Datei

Zusätzlich sind folgende Einstellungen notwendig:

Typ

In diesem Fall muss der Wert XML Datei lauten.

Pfad

Geben Sie den Zugangspfad zur Zieldatei im XML Format ein. Wenn die Datei nicht existiert, wird sie beim Export angelegt.

Excel-Datei

Zusätzlich sind folgende Einstellungen notwendig:

Typ

In diesem Fall muss der Wert Excel Datei lauten.

Pfad

Geben Sie den Zugangspfad zur Zieldatei im Format *.XLS oder *.XLSX ein. Wenn die Datei nicht existiert, wird sie beim Export angelegt.

Blatt

Geben Sie das Blatt der Zieldatei an, in das exportiert werden soll. Wenn dies Blatt nicht existiert, wird es beim Export erstellt.

*.CSV Datei

Zusätzlich sind folgende Einstellungen notwendig:

Typ

In diesem Fall muss der Wert *.CSV Datei lauten.

Trennzeichen

Der Trenner für die Werte in der Zieldatei kann sein:

  • Semikolon,
  • Punkt,
  • Leerzeichen,
  • Komma,
  • oder Tabulator.

Codierung

Die Kodierung muss entsprechend dem Betriebssystem des Servers ausgewählt werden:

  • Standard (Kodierung des Systems), also die Kodierung des Client-Rechners
  • UTF8 Kodierung für englischsprachige Betriebssysteme (Windows, UNIX)
  • Windows 1252 (Europäische Norm)

Pfad

Geben Sie den Zugangspfad an, dieser kann enthalten:

  • Eine Zieldatei vom Typ CSV. Wenn die Datei nicht existiert, wird sie beim Export angelegt.
  • Eine URL,
  • Ein Text vom Typ Import=Exportkontextname, dieser ermöglicht Importe von Exporten.

Registerkarte Übereinstimmung

Diese Registerkarte ermöglicht es, eine Übereinstimmung zwischen der Quelle, die eine Gruppe von Vorgängen der Planung ist, und dem Ziel, das entweder eine Datei, ein Blatt oder eine Tabelle ist, herzustellen.

Diese Übereinstimmung wird Feld für Feld hergestellt.

Füllen Sie die folgende Tabelle mit mehreren Spalten aus:

Quelle

Diese Spalte enthält die Namen der Rubriken und der für den Export ausgewählten Einstellungen.

Durch einen Klick auf können Sie Folgendes exportieren:

  • Die allgemeinen und vorübergehenden Eigenschaften der Vorgänge
  • Jede Rubrik jeder Dimension,
  • Den Namen jeder Ressource in Form ihrer Identifikations-Rubriken
  • Mehrere Rubriken gleichzeitig, wenn Sie auf (Alle Attribute auswählen) klicken. Dies ist nützlich, wenn eine große Anzahl an Rubriken vom Export betroffen ist,
  • Jede Rubrik und jedes Formular,
  • Den festen Wert, den Wert per Einheit und den Koeffizienten jedes Bewertungspostens,
  • Den internen Identifikator (UID) der Vorgänge.

Unter den berechneten Rubriken können nur die (dauerhafte) Rubriken exportiert werden.

Wert

Wählen Sie für jede zu exportierende Rubrik oder Eigenschaft das entsprechende Zielfeld. Wenn kein Ziel eingegeben wird, wird die Eigenschaft oder die Rubrik nicht exportiert.

  • Im Falle einer Datei ist der Name in der Voreinstellung der der Eigenschaft oder Rubrik. Sie können diesen Namen ändern.
  • Im Falle einer Tabelle werden die Namen in der Liste der Felder der Zieltabelle ausgewählt.

Schlüssel

Für den Export in eine Datenbank können Sie einen Schlüssel auswählen, indem Sie eines oder mehrere Schlüssel? Kästchen anhaken.

vgl. Hinzufügen bei keiner Übereinstimmung

Beim Export in eine Datei können Sie über die Pfeile die Reihenfolge der Spalten in der Zieldatei festlegen . Diese Reihenfolge bestimmt auch die Reihenfolge der in die Datei exportierten Ressourcen.

Registerkarte Definition

Hinzufügen, wenn keine Übereinstimmung besteht

Diese Einstellung ist nur bei einem Export in eine Datenbank (außer MSACCESS) verfügbar und nützlich.

Beim Export in eine Tabelle wird der Export in der Voreinstellung als Einfügen neuer Daten angesehen.

Diese Option ermöglicht es, in der Zieldatenbank zu überprüfen, ob die Daten bereits existieren, und sie nur zu erstellen, wenn sie noch nicht existieren.

Der Schlüssel für diese Überprüfung wird in der Registerkarte Übereinstimmungen definiert.

Format der Daten

Wählen Sie aus den folgenden Formaten das aus, in welchem die Daten exportiert werden sollen:

  • tt/MM/jjjj
  • jjjj-MM-tt
  • MM/tt/jjjj
  • tt.MM.jjjj

Filter

Sie können den Export auf gewisse Vorgänge begrenzen.

Dazu müssen Sie einen Vorgangsfilter auswählen.

Zeitraum

Sie können auch den Zeitraum auswählen, in dem sich die zu exportierenden Vorgänge befinden.

Art der Überschneidung

Schließlich können Sie die Überkreuzung der Vorgänge mit dem Zeitraum aus den folgenden Möglichkeiten auswählen:

  • Schneidet den Zeitraum,
  • Überdeckt den Zeitraum,
  • Gänzlich innerhalb des Zeitraums,
  • Beginnt im Zeitraum,
  • Endet im Zeitraum.

Gespeicherte Prozedur

Diese Einstellung ist nur bei einem Export in eine Datenbank (außer MSACCESS) verfügbar und nützlich.

Sie müssen den Namen einer Gespeicherten Prozedur definieren.

Gespeicherte Prozeduren dürfen nur die beiden folgenden Einstellungen besitzen:

  • retcode der Richtung OUT und vom Typ INTEGER: muss im Erfolgsfall den Wert 0 annehmen,
  • message der Richtung OUT und vom Typ VARCHAR: darf nur einen erklärenden Text enthalten, der dem Benutzer zur Verfügung gestellt wird.

vgl. Verkettung von Importen/Exporten

Zu verwendender Import Kontext

Diese Einstellung ist nur bei einem Export in eine Datenbank (außer MSACCESS) verfügbar und nützlich.

Dies erlaubt den Start eines weiteren Import-Kontexts, sobald der gespeicherte Vorgang ausgeführt wurde.

Der Import-Kontext muss aus den in der Liste verfügbaren ausgewählt werden.

Die Liste der vorgeschlagenen Importe ist vom Typ:
1)
Datenbank Management System
de/7-import_et_export/export_events_definition.txt · Zuletzt geändert: 2017/07/26 12:13 von egasteier